Kooperationsformen und Kooperationspartner

Bei dem Thema „Öffnung von Schule“ stellt man eine große Spannbreite dessen fest, was unter Öffnung verstanden wird. Diese ist sehr komplex und ihre gegenseitige Abgrenzung ist schwierig. Die hinter der Öffnung unserer Schule stehende Absicht, Lernen und Leben miteinander in Verbindung zu bringen, wird auf zwei eng verzahnten Ebenen realisiert.

Einmal öffnet sich unsere Schule, indem sie Erfahrungen und Lernwelten von außen in das Schulleben holt. Die außerschulische Lebenswirklichkeit, die Erfahrungswelt der Kinder und Jugendlichen, die Problemlagen des schulischen Umfeldes werden in den Lernprozess einbezogen. Die pädagogische Arbeit und das Schulleben werden bereichert und unterstützt durch außerschulische Institutionen, Vereine, Gruppen oder Personen, die über besondere Fähigkeiten verfügen. Die Schule nutzt sie als Orte sozialen und kulturellen Lebens und Lernens.

Gleichzeitig holen wir die Gesellschaft in die Schule: Austauschaktivitäten und Projekte mit weiteren europäischen Schulen.  Örtliche und überregionale Politiker werden nicht nur zu den Ausstellungen eingeladen, sie gestalten sie jährlich auch mit durch Europaworkshops und Vorträge. Wir holen öffentliche Ausstellungen in die Schule, z. B. Opfer rechter Gewalt seit 1990, Ausstellungen der Flüchtlingshilfe und von Pro Asyl. Junge Syrer halten Vorträge zu ihrer Fluchterfahrung. Die Bundeszentrale für Politische Bildung vermittelt die Durchführung von Planspielen. Wir nehmen seit Jahren an den Juniorwahlen teil.

Antrieb gibt auch die Verbindung in Netzwerken:

– Netzwerk Zukunftsschulen NRW

– „Netzwerk Demokratisch Handeln“ mit jährlicher Teilnahme an den Wettbewerben  als Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

– Netzwerk EducationY (buddY Netzwerk im Übergang Grundschule/weiterführende Schule),

– Netzwerk der Europaschulen

– E-Twinning

– Pädagogischer Austauschdienst

-Friedrich-Ebert-Stiftung

– Heinz-Kühn-Bildungswerk

Netzwerk „Pädagogisches Forum Waltrop“ (Bildungsnetzwerk der weiterführenden Schulen und der VHS)

Als zweites öffnet sich unsere Schule, indem sie Aktivitäten aus dem Schulgebäude hinaus in ihr Umfeld verlagert. Sie nutzt Angebote und Möglichkeiten der näheren und weiteren Umgebung als Lernanlässe oder Lernorte. Sie trägt Ergebnisse ihrer Arbeit in die Öffentlichkeit hinein und leistet dadurch einen Beitrag zum kulturellen Angebot oder auch zur sozialen Integration verschiedener Gruppen. Auf diese Weise wirkt die Realschule Waltrop der Trennung von Lebenswelten entgegen, ermöglicht ein Lernen in Sinnzusammenhängen. Sie wird zum Lebens- und Erfahrungsraum für Schülerinnen und Schüler.

Auch hier spielt vor allem der Vernetzungsgedanke eine große Rolle. Gerade unser schulischer Einsatz für die Pflege der Demokratie wird nach außen in die Gesellschaft getragen, zu unseren Aktionen gehen wir in die Öffentlichkeit: durch Projektvorstellungen in der Innenstadt (Die Mauer gegen Rassismus, Festung Europa), durch Teilnahme an öffentlichen Podiumsdiskussionen, durch Präsentation von Teilprojekten und selbst erstellten Filmen bei örtlichen Veranstaltungen (z. B. Gegen Rechts, Syrienkrise, SRW-TV klärt auf über Rechtspopulismus), durch Beteiligung am örtlichen „Völkerball“ zur Völkerverständigung, durch Projektpräsentation in der Stadthalle, durch Besuch von Gedenkstätten, Unterricht in einem Künstleratelier („Demokraties“, Figuren gegen Rechts), Besuche in Brüssel und Straßburg, durch Schülerbesuche bei den europäischen Partnern etc..

Wir lassen Lernwelten von außen herein (s. o.). Wir nutzen ebenso externe Angebote und Möglichkeiten als Lernanlässe/Lernorte und Kooperationsfelder.

Beispielhaft:

– Unser Sponsorennetz Fundraising

– Das Technische Hilfswerk

-Polizei, insbesondere das KKO im Rahmen der Gewaltprävention

– Finanzamt RE, Projekt „Schule und Steuern“

-Deutsches Rotes Kreuz, Kooperationspartner für den Schulsanitätsdienst

-Volkshochschule Waltrop im Netzwerk „Pädagogisches Forum Waltrop“

-Lebenshilfe Waltrop, Betreiber des schuleigenen Bistro, Zusammenarbeit in „Real, Sozial, Genial“ für Lernschiene Klasse 9

– Rat der Stadt Waltrop und weitere Kommunalpolitiker, als regelmäßige Gäste und Referenten

-Flüchtlingshilfe Waltrop, Partner in Unterrichtsprojekten

– Paten für zugewanderte Kinder

– „Der Laden“, finanzielle Förderung durch Schulaktionen

– Vorschule Sao Pedro, Brasilien, Förderung durch Schulaktionen

– Kinderklinik Datteln, Kooperationspartner in Fundraising, Kopfschmerzstudie CHAP

-ZIK-Reisen Datteln und Industrie- und Handelskammer Münster als Kooperationspartner für die Schülerfirma „Hin und weg. Schüler Reisen.“

-Gelsenwasser, Sponsor in zahlreichen Projekten

-Seniorenbeirat, Kooperation PC Seniorenkurse

-Kinder- und Jugendbüro, Kooperation in Alkoholpräventionsprojekten und Projekten Gegen das Vergessen.

– Kinder- und Jugendparlament

-DROB Recklinghausen, Marl

-Phänomenta Lüdenscheidt, Physik live

-Museen im Kunstprojekt Klassen 10

– Sternwarte Recklinghausen

– Bödecker-Kreis, insb. Für Buchwochen Klassen 6

– Kirchengemeinde St. Peter

-Theater der Umgebung, The Wilde Shamrock Theatre

– BIZ Recklinghausen, KAoA

-Jobforen, KAoA

-Infomobile KAoA

-Ca 130 Betriebe Waltrops und der Umgebung im Praktikum Kl 9 und an Berufsorientierungstagen Kl 8 KAoA