Berufswahlorientierung als Bestandteil unserer individuellen Förderung

Vorbemerkung zu KAoA (Kein Abschluss ohne Anschluss)

 

„Kein Abschluss ohne Anschluss NRW“ ist ein gender- und migrationssensibles sowie inklusives System zur Berufs- und Studienorientierung, das ab dem Schuljahr 2016/2017 verpflichtend an allen allgemeinbildenden Schulen in NRW ab der 8. Jahrgangsstufe (per Erlass vom 16.12.2015) umgesetzt wird.

Die Schülerinnen und Schüler der Städtischen Realschule Waltrop sollen am Ende ihrer Schulzeit eine individuell angemessene Berufsperspektive entwickelt haben und sich dementsprechend begründet für einen Berufsweg entscheiden können. Ebenso wichtig ist es, sie bei der Entwicklung der für den Wechsel in die Arbeitswelt notwendigen fachlichen und sozialen  Basiskompetenzen zu unterstützen. Eine frühzeitige Auseinandersetzung mit eigenen Interessen, Neigungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie fundierte Informationen und Kenntnisse über Bildungs- und Ausbildungswege unterstützen dieses Ziel, insbesondere auch im Sinne einer individuellen Förderung.

Zielsetzungen

Seit vielen Jahren hat die Berufswahlorientierung als Bestandteil einer schulischen individuellen Förderung Eingang in die Schulprogrammarbeit unserer Schule gefunden. Im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes beginnen schulische Konzepte und Maßnahmen zur Verbesserung der Berufswahlorientierung unserer Schülerinnen und Schüler frühzeitig und aufeinander aufbauend, damit sie nachhaltig wirken können.

Unsere Schülerinnen und Schüler erwerben berufliche Handlungskompetenzen, d.h., sie werden befähigt, allgemeine Kompetenzen soweit zu erfüllen, dass die Voraussetzungen für den Einstieg in die Berufs- und Arbeitswelt gegeben sind und sinnvolle Anschlussmöglichkeiten zu erwarten sind. Einen Beitrag zur Berufswahlorientierung leisten alle Fächer. Lernen wird an unserer Schule „fächerübergreifend und fächerverbindend“ verstanden, um ein vernetztes Denken zu fördern und wesentliche Voraussetzungen für den Umgang mit komplexen Aufgabenstellungen, auch im Berufsleben zu schaffen.

Unterricht wird methodisch vielfältig, kompetenzorientiert und kooperativ gestaltet, um das Verständnis des Erlernten in Bezug auf dessen Anwendbarkeit zu erweitern. Gerade im Rahmen einer ökonomischen Grundbildung werden Schülerinnen und Schüler befähigt, Urteilsfähigkeit sowie Entscheidungs- und Handlungskompetenz zu erwerben. Fachliche und methodische Kenntnisse befähigen sie, gesellschaftliche Trends auf ihre ökonomischen Ursachen und Auswirkungen hin beurteilen zu können. Ferner helfen diese Unterrichtsthemen, Schülern auf differenzierte berufliche Herausforderungen der Zukunft und die Notwendigkeit eines lebensbegleitenden Lernens besser vorzubereiten. Neben dieser Fachlichkeit sind überfachliche Kompetenzen, vermittelt durch alle Lehrer unserer Schule, Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Studien- und Berufswahlorientierung.

Darunter verstehen wir die Vermittlung von beruflichen Handlungskompetenzen:

  • Fachkompetenzen
  • Methodenkompetenzen
  • Sozialkompetenzen
  • Selbstkompetenzen
  • Physische Kompetenzen

Berufswahlorientierung konkret

Ab der Jahrgangsstufe 8 werden die Standardelemente der Berufsorientierung (KAoA) in den schulischen Alltag unserer Schülerinnen und Schüler verbindlich implementiert. In der Jahrgangsstufe 9 erweitern und vertiefen unsere Schülerinnen und Schüler ihre Praxiserfahrungen. Die Aspekte des Sich-Bewerbens, die eigenen Entscheidungen zu konkretisieren und zu reflektieren werden in den Jahrgangsstufen 9 und 10 berücksichtigt.

Berufswahlfahrplan Klassenstufe  5 – 7 (Anbahnung)

(Fächerübergreifende Behandlung zentraler Fragestellungen)

  • Themen: Traumberufe/Berufe der Eltern/Interviews mit berufstätigen Erwachsenen/Familie – Hausarbeit/ Frauen- und Männerarbeit/Berufestammbaum/Berufe – früher und heute/Geld – Taschengeld
  • Stärkung der persönlichen Kompetenz/Team- und Methodentraining/Medienkompetenz
  • PC-Führerschein
  • Girls’ Day und Boys’ Day
  • Erkundungen

Berufswahlfahrplan Klassenstufe 8

Informationen über den Berufswahlprozess an der Städtischen Realschule Waltrop

Elternabende

  • Zusammenarbeit mit der Berufsberatung/Informationen zur Potenzialanalyse durch den Träger TÜV Nord/Info StuBo
  • „Klassenpflegschaft“/ Informationen durch KlassenlehrerInnen
  • Schulnachrichten

Schülerinfo „Fahrplan – KaoA“

  • Informationen durch den Politiklehrer

Fächerübergreifende Vorbereitung im Unterricht, insbesondere Sowi/Politik

  • Einblick in verschiedene Berufsfelder
  • Kopplung der Ergebnisse der Potenzialanalyse und Berufsfelderkundung
  • Nutzung von Internet-Plattformen (z.B.: Planet-Beruf.de)
  • Lernplattform Moodle
  • Hinführung zur Berufs- und Arbeitswelt
  • Wie suche ich mir einen Betrieb?
  • Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Berufsfelderkundungstage

KaoA – Konkret

  • Potenzialanalyse und individuelle Auswertungsgespräche
  • Berufswahlpass – Portfolio
  • Berufsfelderkundungstage und Auswertung

Einbeziehung der Beratungsfachkräfte

  • Arbeitsagentur/Integrationsdienste/Reha-Berater
  • Studien- und Berufswahlkoordinatoren (StuBos)/Klassenlehrer

Berufswahlfahrplan Klassenstufe 9/10

Informationen über den Berufswahlprozess an der Städtischen Realschule Waltrop

  • Information der Eltern zum Stand der Berufswahlorientierung durch KlassenlehrerInnen in den Klassenpflegschaften
  • Information der Schüler durch den Politiklehrer
  • Schulnachrichten

Fächerübergreifende Vorbereitung, insbesondere Sowi/Politik

  • Beruf- und Arbeitswelt (Ausbildungsmarkt/Wege ins Berufsleben/Anforderungen der Arbeitswelt)
  • Wirtschaft im Wandel
  • Kopplung der Erfahrungen und Ergebnisse der Berufsfelderkundungstage und des Betriebspraktikums
  • Nutzung von Internet-Angeboten (z.B.: Planet-Beruf.de)
  • Lernplattform Moodle
  • Förderschiene: Bewerbertraining, Hauswirtschaft, etc.
  • Ausbildung: Schulsanitäter und Sporthelfer

KaoA Konkret

  • Vorbereitung, Durchführung und Auswertung des Schülerbetriebspraktikums
  • Praxiskurse
  • Anschlussvereinbarungen

Innerschulische Veranstaltungen

  • Ausbildungsbotschafter der IHK
  • Informationsbesuch der Berufsberaterin in den Klassen
  • Informationsabende weiterführender Schulen/Berufskolleg
  • Schülerfirma Hin und Weg

Außerschulische Veranstaltungen

  • Besuch der DASA in Dortmund
  • Besuch des Besuchsinformationszentrums in Recklingshausen (BIZ)
  • Girls’ Day und Boys’ Day als weiteres Angebot
  • Gesundheitsbelehrung in Recklinghausen
  • Fahrten / Gänge zu unterschiedlichen Job-Börsen
  • Tag der offenen Tür (Raum Recklinghausen)/Nacht der Ausbildung (Lünen)

Einbeziehung der Beratungsfachkräfte

  • Arbeitsagentur/Integrationsdienste/Reha-Berater
  • StuBos/Klassenlehrer

Berufsorientierungsbüro (BOB)

  • Die Sprechstunden der Berufsberaterin der Arbeitsagentur finden im BOB statt.  Die Termine hängen jeweils an der Tür aus, bzw. Terminwünsche können den StuBos mitgeteilt werden.

Beratung durch die Arbeitsagentur

  • Frau Niermann von der Arbeitsagentur ist für die Berufsberatung an unserer Schule tätig. Sie wird jeweils an den Elternsprechtagen vor Ort sein. Außerdem ist sie zu diversen Terminen an unserer Schule, um Beratungsgespräche durchzuführen. Die Sprechtage hängen jeweils an der Tür vom BOB aus.

Kooperationsvertrag mit dem Reiseunternehmen ZIK, Datteln

„Durch das möglichst passgenaue Zusammenbringen von Schule und Betrieb soll eine langfristige Partnerschaft entstehen, die durch eine schriftliche Kooperationsvereinbarung dokumentiert wird. Dabei ist nicht an die mehr oder weniger intensiven Kontakte zu Betrieben gedacht, die Schulen schon meist im Rahmen von Schülerbetriebspraktika, Ausbildungsmessen oder anderen Maßnahmen der Berufsorientierung pflegen. Über diese lockeren Kontakte hinaus sollen sich Kooperationen zwischen Schulen und Unternehmen entwickeln, die auf Dauer angelegt sind und sich als eine mit Verbindlichkeiten versehene Beziehung verstehen.“

(https://www.ihk-nordwestfalen.de/bildung/Schule-und-Wirtschaft/Partnerschaft-Schule-Betrieb/3527994)

Zusätzliche Ganzjahresangebote

  • Schüler aller Klassenstufen finden ständig aktuelle Berufsinformationen und Stellenangebote auf der Info-Wand im Bistrobereich.
  • Die Berufsberaterin ist als Gesprächspartner an den Elternsprechtagen vor Ort
  • Die Berufsberaterin ist an festgelegten Terminen für die Schüler und Schülerinnen vor Ort
  • Umfangreiches Materialangebot: „Berufe aktuell“, diverse Broschüren und Infoschriften

Unser aktuelles KAoA-Konzept finden Sie…

hier.

Kooperationen

Kommunale Koordinierung Recklinghausen/Arbeitsagentur/IHK/TÜV Nord/ZIK-Reisen/Weiterführende Schulen

 

Noch mehr Informationen erhalten Sie im landesweiten Karriereportal – Karriere.NRW